Sie sind hier

Köln/Bonn

Deutscher Flughafen-Warnstreik hat begonnen

Der angekündigte Warnstreik des Sicherheitspersonals an deutschen Flughäfen hat begonnen. Die Nachtschicht am Airport Köln/Bonn sei am Mittwochabend in den Arbeitsausstand getreten, sagte der zuständige Verdi-Gewerkschaftssekretär Özay Tarim.

(sda) "Die Beteiligung bei der Fluggastkontrolle liegt bei 100 Prozent." Um Mitternacht sollte die Arbeitskampfmassnahme auch an anderen Airports starten, etwa in Frankfurt und Düsseldorf. Insgesamt betrifft der bis zum späten Donnerstagabend geplante Ausstand elf grössere deutsche Airports.

Am Köln/Bonner Airport fallen etwa drei Viertel der Flugbewegungen aus. An den Flughäfen Berlin, Hamburg und Stuttgart wurden sogar sämtliche für Donnerstag geplanten Starts abgesagt. Nach Schätzung des Flughafenverbands ADV fallen deutschlandweit rund 1100 Flüge aus oder können nur verspätet starten. Betroffen seien rund 200'000 Passagiere.

Betroffen von dem Streik sind auch rund 2900 Swiss-Passagiere. Bis auf wenige Ausnahmen könnten die Hinflüge nach Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Stuttgart und Bremen aus der Schweiz durchgeführt werden, teilte die Fluggesellschaft der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mit. Aber die Rückflüge in die Schweiz müssten bis auf zwei Flüge von Düsseldorf ohne Fluggäste durchgeführt werden.

Erst am Freitag soll wieder ein normaler Flugbetrieb möglich sein. Dann ist in Deutschland bereits der nächste Verdi-Warnstreik geplant - landesweit im öffentlichen Personennahverkehr.

Nachrichten zu Wirtschaft »