Sie sind hier

Trampolinturnen

Grenchner nutzen Heimvorteil

Der 38. Grenchner Cup im Velodrome hat die neue Wettkampfsaison eingeläutet. Die regionalen Turnerinnen und Turner überzeugten.

Bild: zvg

Am Samstag begann mit dem durch die Trampolinabteilung des TV Grenchen organisierten 38. Grenchner Cup im Velodrome die neue Wettkampfsaison. Es war der erste von insgesamt vier Qualifikationswettkämpfen für die Schweizer Meisterschaften von Ende Mai und die ersten seit Langem unter normalen Bedingungen und ohne Corona-Regel-Einschränkungen. Über 210 Turnerinnen und Turner aus der ganzen Schweiz nutzten diese erste Startmöglichkeit und zeigten bereits gute Leistungen.

Das Team des TV Grenchen war mit 17 Athleten am Start und holten sich gleich neun Podest- und vier weitere Finalplätze. In der Kategorie Open traten Luc Waldner und Noa Wyss erstmals seit Jahren ohne Kaderstatus an. Waldner konnte aufgrund von anhaltenden Problemen in den Beinen nicht sein volles Programm zeigen und vereinfachte daher seine Übung. Er zeigte diese zweimal sicher und holte sich damit die Bronzemedaille. Wyss verpatzte beide Übungen am Schluss und musste sich mit Rang vier begnügen.

 

Mit Konstanz zu Silber

In der Kategorie U15 Elite holte sich Jamie De Pellegrin mit drei konstanten Übungen die Silbermedaille. Im U13 Elite gab es den einzigen Grenchner Sieg. Mika Keller überzeugte vollends und gewann souverän Gold. Als Dritter konnte Dario Käser ebenfalls einen Podestplatz erturnen.

In den nationalen Kategorien ging das Medaillensammeln weiter. Im National A der Frauen reihten sich die Grenchnerinnen auf den Rängen zwei bis fünf ein. Silber ging an die nach einer Pause neu zum TV Grenchen gewechselte Sarah Hunziker, welche mit guter Haltung zu überzeugen wusste. Dahinter holte sich Ramona Schaad Bronze. Auf den Rängen vier und fünf folgten Cynthia Huber und Tabea Grossenbacher, welche ebenfalls nach einer längeren Wettkampfpause zurückkehrte. Bei den Männern überzeugte Andri Steiner mit Bronze. Im U15 National holte sich Marius Flury bei den Jungs seine erste Medaille als Dritter.

 

Positive Bilanz

Bei den Mädchen wurden Giulia Fleury und Simon Bläuer Vierte und Fünfte. Im U13 National führte Elishua Mösch nach dem Vorkampf. Im Final gelang die Übung nicht mehr ganz so gut, sodass es Silber wurde. Bei den Mädchen wurde Elisa Meletta 16. Erstmals im U11 trat Leonie Boner an. Sie wurde 29. Sara Loncar beendete den Wettkampf im National C als achte. Cheftrainer und OK-Präsident Andy Vogt zeigte sich denn auch mit den Leistungen sowie auch der Organisation des Wettkampfes sehr zufrieden. mt

Stichwörter: Sport, Region